Sprungziele
Inhalt

Radverkehr in Ensdorf

Förderung des Radverkehrs in unserer Gemeinde

Neue „Sicherheitszone“ für Radfahrer – eine Initiative zur Förderung des Alltagsradverkehrs in unserer Gemeinde 

Klimaschutz
Saarland

Im April 2020 wurde beiderseits der Provinzialstraße auf einer 950 Meter langen Strecke ein Schutzstreifen für den Radverkehr aufgebracht. Damit ist der Lückenschluss zwischen dem Radweg in Richtung Bous und dem neuen Kreisel erfolgt. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres sind als Teilprojekt dieser Baumaßnahme die Randbereiche der Straßendecke saniert worden. 

Das Projekt wird zu 40% aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit) – Geschäftsbereich Kommunaler Klimaschutz beim PTJ (Projektträger Jülich) sowie mit weiteren 20 % „on top“ über die Richtlinie zur Förderung regionaler Klimaschutzprojekte und der Elektro-Fahrrad-Mobilität im Saarland (EMOB) des Saarländischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr bezuschusst. Die restlichen 40% der Kosten trägt die Gemeinde Ensdorf.

Durch die Markierung der Schutzstreifen erhöht die Gemeinde im betreffenden Bereich die Verkehrssicherheit für die Radfahrer und erwartet sowohl eine Zunahme des Radverkehrs als auch eine „Entschleunigung“ des motorisierten Verkehrs auf unserer Hauptverkehrsstraße.

(Wann) darf der Schutzstreifen überfahren werden?

Gemäß § 42 Abs. 2 Anl. 3 Abschnitt 8, Nr. 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO) darf wer ein Fahrzeug führt, auf der Fahrbahn durch Leitlinien markierte Schutzstreifen für den Radverkehr nur bei Bedarf überfahren werden (z.B. bei größeren Fahrzeugen wie Bus, LKW… im Begegnungsverkehr). Der Radverkehr darf dabei nicht gefährdet werden.

Gemäß Nr. 3 darf wer ein Fahrzeug führt, auf dem durch Leitlinien markierten Schutzstreifen nicht parken.

Das Parken in den vorhandenen Parkbuchten bzw. auf dem vorhandenen Parkstreifen ist weiterhin erlaubt.

Gemäß §5 StVO muss beim Überholen ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden eingehalten werden. 

 

Radgaragen

Was wurde bisher für die Radfahrer getan?

Sämtliche "Wohnstraßen", das heißt alle Straßen außer den Hauptverkehrsstraßen wurden in "Tempo 30 Zonen" oder "Spielstraßen" umgewandelt

Alle Einbahnstraßen wurden für den Radverkehr "gegen die Fahrtrichtung" geöffnet

Seit Herbst 2017 können Zugpendler bei der Gemeindeverwaltung Radgaragen am Ensdorfer Bahnhof anmieten, um ihr Rad vor Witterungseinflüssen, Beschädigung oder gar Diebstahl zu schützen.

Seit März 2018 unterhält die Gemeinde eine Fahrradladestation für e-Bikes an der Großsporthalle am Saarpolygon. 

Im Sommer 2018 wurde im Zuge einer Fahrbahndeckenerneuerung auf der Straße Am Schwalbacher Berg ein beidseitiger Schutzstreifen für Radfahrer markiert.

Im Frühjahr 2020 wurde ein solcher beidseitiger Schutzstreifen auch auf der Provinzialstraße vom Kreisel Am Schwalbacher Berg bis Möbel Martin markiert (bzw. ergänzt).

Haben Sie Ideen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation der Radfahrer in Ensdorf?

Meine Kontaktdaten finden Sie im Randbereich. 

Randspalte

nach oben zurück