Hilfsnavigation

 

Roscheider Hof

Roscheider Hof
Roscheider Hof

Beschreibung

Der Gutshof des "Roscheider Hofs" in Konz (bei Trier) dient heute als Ausstellungsgebäude. Er besteht aus mehreren Gebäuden. Den Kern der Anlage bildet ein Vierseithof, der auf 3500 qm thematische Ausstellungen (Jahrhundertwende 1900), das Museumsrestaurant und Räume der Museumsverwaltung beherbergt. Seit 1976 präsentiert sich der Roscheider Hof dem Besucher als ein Museum der ländlichen Alltagskultur. Hier können sie das frühere Leben der Region im Mosel-Saar-Raum nachempfinden: Ein "Tante-Emma-Laden" aus den fünfziger Jahren, eine urige Dorfkneipe, ein Frisörladen, oder den Klassenraum um 1912. Gemütliche Wohnküchen, bzw. die "gute Stube", sowie viele weitere Themenbereiche sind zu bestaunen. Hinzu kommen Ausstellungen wie "Weinbau an Mosel, Saar und Ruwer".

Auf dem Freigelände befinden sich u.a. alte Fachwerkhäuser, deren originelles Innenleben ebenfalls besichtigt werden kann. Hierzu wurden die Häuser Stein für Stein von ihrem ursprünglichen Standort (oftmals Hünsrück) abgebaut, und hier im Freilichtmuseum fachgerecht restauriert und neu als Dorfcharakter aufgebaut. Gut zwei Stunden sollten Sie sich auf jeden Fall für die Besichtigungen im Vierseithof und Freilichtteil schon nehmen.

Anmerkung: Auf Grund der historischen Gebäude ist die Besichtigungstour für Rollstuhlfahrer nur bedingt geeignet. Behindertentoilette vorhanden, stufenloser Zugang zum Museumsrestaurant.

Erstmals erwähnt wurde der Roscheider Hof 1330 in einer Urkunde. Das landwirtschaftliche Gut war bis zur Zeit der französischen Revolution im Besitz des heute noch bestehenden Benediktinerklosters "St. Matthias" in Trier. Nach unterschiedlichen Besitzern und Pachtverhältnissen kam das Ende des Gutshofes mit der Überbauung eines großen Teils der ehemaligen landwirtschaftlichen Nutzfläche (Neubaugebiet Konz-Roscheid) und der Umwandlung der Gutsgebäude in das heutige Freilichtmuseum.

 

Wegebeschreibung - Entfernungen

Landschaftlich schöne Strecke: Saarlouis, Wallerfangen, Dillingen, Merzig. Ab Mettlach weiterhin an der Saar entlang nach Saarburg. Dort rechts halten über Ockfen, Schoden und quer durch die Weinberge (nicht über Wiltingen) nach Konz. Ab dem Verkehrskreisel ausgeschildert.

 

Eintrittsgelder - Öffnungszeiten

 

Erwachsene

3,-  € 

Jugendliche ab 14 Jahren

2,-  €

Kinder von 6 bis 14 Jahren

1,-  €

Weitere Gruppen- und soziale Ermäßigungen 

Führungen (auch mehrsprachig) 

25,- €

 

 

Öffnungszeiten: Wochentags von 9 bis 18 Uhr, am Wochenende 10 bis 18 Uhr. Letzter Einlass: 1 Stunde vor Schließung. Montags geschlossen!

Weiter Infos