Hilfsnavigation

 
Grünes Licht für Bau des Saarpolygons

Was lange währt, wird endlich gut. Dementsprechend positiv wurde die Nachricht in der Gemeindeverwaltung aufgenommen, wonach der Verein BergbauErbeSaar mit der Firma Stahlbau Queck aus Düren nun einen Vertrag zum Bau des Saarpolygons unterzeichnet habe.

Nachdem im vergangenen Jahr die erste Ausschreibung kein finanziell tragbares Ergebnis brachte, ist man jetzt umso erfreuter, dass mit der Unterzeichnung des Vertrages die Bauarbeiten noch in diesem Jahr beginnen sollen und die weithin sichtbare Landmarke Mitte des nächsten Jahres fertiggestellt sein soll.

Das Saarpolygon soll an Traditionen, Werte und Geschichte des 2012 beendeten Bergbaus im Saarland erinnern.

Das Monument wird für Besucher begehbar ausgestaltet. In einer Höhe von 23 Meter kann man von dort das Saartal im Raum Saarlouis überblicken. Die Gemeindeverwaltung verspricht sich von dem Bauwerk eine touristische Bereicherung für den Standort Ensdorf sowie des gesamten Saarlouiser Raums und ist ihrerseits bestrebt, gemeinsam mit ihren Partnern für flankierende Maßnahmen zur Verbesserung der vorhandenen und angrenzenden Infrastruktur zu sorgen.