Hilfsnavigation

 
Stellenausschreibung

In der Gemeinde Ensdorf ist nach Ablauf der Amtszeit des derzeitigen Stelleninhabers die Stelle


der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters

zum 1. Oktober 2019

neu zu besetzen.

Gemäß § 31 Abs. 2 in Verbindung mit § 56 Abs. 3 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes (KSVG) dauert die Amtszeit des derzeitigen Stelleninhabers bis zum 30. September 2019. Der jetzige Amtsinhaber kann sich für eine Wiederwahl bewerben.
Die Besoldung erfolgt nach § 2 der Saarl. Kommunalbe¬soldungsverordnung nach Besoldungsgruppe A 15. Eine Höherstufung nach Besoldungsgruppe A 16 ist frühestens nach Ablauf von zwei Jahren der Amtszeit der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters durch Beschluss des Gemeinderates möglich. Daneben wird eine Aufwandsentschädigung nach der Saarl. Ver¬ordnung über die Aufwandsentschädigungen für hauptamtliche kommunale Wahlbeamte und sonstige Be¬hördenleiter gewährt. Sie wird festgesetzt auf 150,- Euro/Monat.
Wählbar zur Bürgermeisterin oder zum Bürgermeister ist jede oder jeder Deutsche im Sinne des Art. 116 des Grundgesetzes und jede Unionsbürgerin oder jeder Unions¬bürger, die oder der am Tag der Wahl das 25. Lebensjahr vollendet hat, die Wählbar¬keit zum Deutschen Bundestag oder zum europäischen Parlament besitzt und die Ge¬währ dafür bietet, dass sie oder er jederzeit für die freiheitliche demokratische Grund¬ordnung im Sinne des Grundgesetzes eintritt. Zur Bürgermeisterin oder zum Bürgermeister kann nicht gewählt werden, wer am Tag des Beginns der Amtszeit das 65. Lebensjahr vollendet hat.
Die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister wird von den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Ensdorf am 26. Mai 2019 nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Gewählt ist, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat.
Erhält keine Bewerberin oder kein Bewerber diese Mehrheit, so findet eine Stichwahl unter den beiden Bewerberinnen oder Bewerbern, die bei der ersten Wahl die höchsten Stimmen¬zahlen erhalten haben, statt. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los, wer in die Stichwahl kommt. Eine etwa notwendige Stichwahl findet am 9. Juni 2019 statt.
Neben der beamtenrechtlich notwendigen schriftlichen Bewerbung ist zur Teilnahme an der Wahl auch die Einreichung eines förmlichen Wahlvorschlages als Einzelbe¬werber/in oder durch eine Partei bzw. Wählergruppe erforderlich. Der Gemeindewahlleiter wird zur Einreichung von Wahlvorschlägen im amtlichen Be¬kanntmachungsblatt „Neues aus Ensdorf“ der Gemeinde Ensdorf auffordern. Die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen endet am 21. März 2019 (66. Tag vor der Wahl) 18.00 Uhr.
Wahlvorschläge von Parteien und Wählergruppen, denen bei der letzten Gemeinde¬ratswahl kein Sitz im Gemeinderat oder bei der letzten Wahl zum Landtag des Saar¬landes kein Sitz im Landtag zufiel, bedürfen der Unterstützung von mindestens 81 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger. Dies gilt auch für Einzelbewerberinnen und Einzelbewerber, mit Ausnahme des bisherigen Amtsinhabers. Der Unterstützung der Wahlvorschläge einer Partei bedarf es nicht, wenn diese Partei im Deutschen Bundestag seit dessen letzter Wahl aufgrund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen vertreten ist.

Bewerbungen sind bis zum 21. März 2019, 18.00 Uhr, unter dem Kennwort „Bürgermeisterwahl“ an den Gemeindewahlleiter der Gemeinde Ensdorf, Provinzialstr. 101 a, 66806 Ensdorf, zu richten. Außerdem können Bewerbungen per Email an personal(at)gemeinde-ensdorf.de gerichtet werden.
Weitere Auskünfte erteilt das Wahlamt unter der Rufnummer 06831/504112.

66806 Ensdorf, den 20. November 2018

Der Gemeindewahlleiter
Hartwin Faust
-Bürgermeister-

Informationen an Bewerber:
https://www.gemeinde-ensdorf.de/rathaus-verwaltung/datenschutz-dsgvo.html